Archiv der Kategorie ‘Anschluss‘

Speedwochen vom 24. April bis 30. Juni bei Versatel

Montag, den 24. April 2006

Der Internet-Service-Provider Versatel hat für die Zeit vom 24. April bis zum 30. Juni die “Speedwochen” ausgerufen: Für alle Neukunden wird in dieser Zeit die maximal mögliche Übertragsungsgeschwindigkeit mit bis zu 20 MBit/s zum selben Preis des 6 MBit/s Produktes. ADSL2+ erhält man somit für bereits 49,98 EUR je Monat. Ebenfalls in diesem Paketpreis enthalten sind übrigens auch die Telefon- und DSL-Flatrate. Aber auch für Onlinespieler gibt es extras kostenlos dabei. Und zwar ist in diesem Angebot auch noch das fastpath plus enthalten, welches die Latenzzeiten des Internetzugangs senkt.

Regulär kostet dieses Paketangebot, genannt flatrater 20000, je Monat 69,98 EUR für 20 MBit/s Downloadgeschwindigkeit und 600 KBit/s Uploadgeschwindigkeit.
Eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an, und die benötigte Hardware (Modem etc.) werden von Versatel kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Speedwochen laufen vom 24. April bis 30. Juni in den mit ADSL2+ erschlossenen Regionen, in Berlin, in weiten Teilen Baden-Württembergs, Nordrhein-Westfalens und Schleswig-Holsteins. Der ADSL2+-Ausbau im übrigen Versatel Verbreitungsgebiet wird noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Anbieter: Versatel

Strato bietet DSL “MegaFlat” jetzt in 44 Städten an

Samstag, den 22. April 2006

Der Internetdienstleister Strato bietet das DSL-Angebot MegaFlat ab sofort in 44 Städten an. Das auf den Namen MegaFlat getaufte Angebot ist jetzt auch in folgenden Städten an:

  • Aachen
  • Braunschweig
  • Bremerhaven
  • Erfurt
  • Flensburg
  • Freiburg (im Breisgau)
  • Gelsenkirchen
  • Hagen (NRW)
  • Halle (Saale)
  • Hilden
  • Kassel
  • Kiel
  • Leverkusen
  • Lübeck
  • Magdeburg
  • Mainz
  • Mönchengladbach
  • Münster (NRW)
  • Neuss
  • Oberhausen (Ruhr)
  • Osnabrück
  • Saarbrücken

Bislang umfasste das Angebot lediglich 22 Städte. Damit konnte Strato die Verfügbare Nutzfläche des Angebots verdoppeln.

Mit der Strato MegaFlat können DSL-Nutzer für 4,90 EUR je Monat unbegrenzt surfen. Die Vertragslaufzeit beträgt zwölf Monate. Bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten kostet die Flatrate im ersten Jahr nur 2,90 EUR je Monat.

Anbieter: Strato

T-Com bietet Flatrate für Internet per Satelliten ohne Einrichtungsgebühr

Dienstag, den 4. April 2006

Wer auch heute noch nicht mit T-DSL per Telefonnetz versorgt werden kann, und auch keine Aussichten auf zukünftige Erschließung haben, sollte sich das aktuelle Angebot der T-Com ansehen. Diese bietet nämlich T-DSL via Satellit bis Ende Mai ohne Einrichtungsgebühren für Neukunden an. Da kann man direkt Kosten von fast 100 Euro sparen.

Alle drei von der T-Com angebotenen Tarife bieten 1 MBit/s Downloadgeschwindigkeit und 64 KBit/s Uploadgeschwindigkeit über einen entsprechenden ISDN-Rückkanal.
Die Flatrate für T-DSL via Satellit kostet dann monatlich 79,95 EUR, enthalten sind ebenfalls die Kosten für den Rückkanal. Des weiteren werden für Wenigsurfer zwei zeitgebundene Tarife mit 30 Freistunden – 29,95 EUR monatlich – und 90 Stunden – 49,95 EUR monatlich – angeboten. Hier gilt lediglich zu beachten, dass der 90 Stunden Tarif erst im Mai bestellt werden kann.

Quelle: T-Com

EWE Tel breitet sich weiter aus, 90 neue Anschlussbereich

Donnerstag, den 30. März 2006

Der Anbieter EWE Tel will ab dem kommenden Sommer weitere 90 Ortsnetze im Nordwesten Niedersachsens erschließen. Wie der Anbieter gestern, den 29.03. bekannt gab, ist der Ausbau bereits gestartet worden, und wird im Spatsommer abgeschlossen sein.

Flächendeckend, bis auf wenige Ausnahmen, will EWE Tel dann Bremen und den Nordwesten Niedersachsens mit DSL- und Telefondienstleistungen versorgen. Lediglich eine Handvoll Ortsnetze sei für die Erschließung technisch noch nicht durchführbar.

Insgesamt wird EWE Tel dann 350 Orte und Städte mit Telefon- und DSL-Anschlüssen versorgen können. Bei den 90 neuen Anschlussbereichen handelt es sich ausschließlich um kleinere Ortschaften in Niedersachsen, so EWE Tel.

Der Ausbau des eigenen Netzes setzt auf die sogenannte Technik Next Generation Network, kurz NGN. Das klassische Telefonnetz ist der technische Vorgänger des NGN. Die neue Technologie wird vollständig IP-basiert betrieben, und ist nach Darstellung des Oldenburger Anbieters effizienter. Netze auf NGN-Basis führen Sprach- und Datendienste auf einer gemeinsamen Plattform zusammen; neue Funktionen und TK-Dienste würden sich dadurch einfacher und schneller integrieren lassen.

Die Teilnehmer benötigen lediglich eine Multibox, ein kleines Gerät, welches das Telefonieren und Surfen im neuen NGN-Netz ermöglicht. Diese Multibox wird schlicht an die vorhandene TAE-Dose (Telefonanschluss) angeschlossen. Hieran wiederum können normale Endgeräte wie Telefon, Fax und Computer direkt angeschlossen werden, weil die Multibox die bisherigen Geräte Splitter, Modem, Router und Telefonanlage in sich vereint.

Quelle: EWE Tel

Kabel Deutschland greift DSL-Anbieter an

Montag, den 27. März 2006

Kabel Deutschland, ein Kabelnetzbetreiber, will ab April die Preise senken. Die Produktpalette soll außerdem besser auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden angepasst werden, hierzu zählt z. B. die Bündelung von Internet- unf Telefon-Flatrate.

Folgende vier Angebote werden demnach angeboten:

  • Comfort+Internetflatrate mit 2,2 MBit/s und Telefonflatrate für ins deutsche Festnetz für 39,90 EUR monatlich.
  • Classic Internetflatrate mit 512 KBit/s und Basis Telefonanschluss für 19,90 EUR monatlich. Das Telefonieren ins deutsche Festnetz kostet dann 1,5 Cent je Minute.
  • Comfort Internetflatrate mit 2,2 MBit/s und Basis Telefonanschluss für 29,90 EUR monatlich. Telefonieren kostet auch hier 1,5 Cent je Minute ins deutsche Festnetz.
  • Professional Internetflatrate mit 6,2 MBi/s und Telefonflatrate ins deutsche Festnetz für 49,90 EUR monatlich.

Laut Kabel Deutschland�lassen sich auch alle Telefon- und Internettarife einzeln buchen.

Kabel Phone-Kunden telefonieren innerhalb des Netzes von Kabel Deutschland untereinander kostenfrei.

Wie bei einfachen ISDN-Anschlüssen gehören zwei Telefonleitungen zum Anschluss dazu, sowie zwei Rufnummern mit der ortsüblichen Vorwahl. Die bisherige Rufnummer soll ohne zusätzliche Kosten weiter verwendet werden können. Die Abwicklung der Rufnummernportierung übernimmt Kabel Deutschland mit dem bisherigen Anbieter.

Kabel Phone soll mit allen analogen Telefonen funktionieren, telefonieren soll man ebenfalls wie gewohnt können. Der benötigte Telefonadapter soll im Angebot kostenfrei enthalten sein.

Alice DSL: Festnetz-Flatrate in allen neuen Tarife

Montag, den 27. März 2006

Alle neuen DSL- sowie Telefonie-Bundles erhalten eine Flatrate ins deutsche Festnetz. Nach eigenen Angaben erfüllt der Anbieter demnach Kundenw�nsche, welche auf vereinfachte Produkt- und Tarifstruktur zielten.

Ab dem 3. April wird das Produktportfolio des Providers HanseNet umgestellt. Neben dem DSL-Zugang und einem Telefonanschluss beinhalten alle neuen Alice-Produkte demnach eine Flatrate fürs deutsche Festnetz. Die Telefon-Flatrate für Anrufe in das deutsche Festnetz wird demnach fester Bestandteil aller Privatkunden-Produkte von Alice. Hierdurch scheint Alice der erste Anbieter zu werden, welcher vollkommen auf die herkömmliche Abrechnung der Anrufe ins Festnetz aufgrund der telefonierten Zeit verzichtet.

Für 29,90 EUR im Monat setzt sich das Einsteigerprodukt Alice Fun aus den Grundgebühren für den analogen Telefonanschluss, und einem zeitbasierten DSL-Zugang mit 2.000 Kbit/s Downloadgeschwindigkeit, soweit dies durchführbar ist, zusammen. Für das Surfen werden hierbei 1,2 cent berechnet.
Telefonieren ins deutsche Festnetz wird nicht mehr separat berechnet. Wer auch im Internet ohne weitere Kosten surfen möchte, kann dies für einen monatlichen Aufpreis von 15,- EUR für die DSL-Flatrate bewerkstelligen.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, mit dem Produkt Alice Deluxe die Geschwindigkeit auf 16.000 Kbit/s Downloadgeschwindigkeit, soweit dies technisch durchführbar ist, zu erhöhen. Der monatliche Preis, inklusive Telefonflatrate für das deutsche Festnetz, sowie DSL-Flatrate für unbeschwertes Surfvergnügen kostet dann monatlich 49,90 EUR.

Anbieter: Alice-DSL

Freenet bietet Tarif CITYflat ab sofort in 15 weiteren Städten an

Dienstag, den 21. März 2006

Wie die Freenet AG heute bekannt gab, kann der Tarif CITYflat ab sofort in 15 weiteren Städten gebucht werden.

Die folgenden Städte können demnach den kostengünstigeren Tarif nutzen:

  • Aachen
  • Bochum
  • Braunschweig
  • Bremerhaven
  • Erfurt
  • Hagen
  • Hilden
  • Kassel
  • Magdeburg
  • Mönchengladbach
  • Münster
  • Oberhausen
  • Osnabrück
  • Saarbrücken
  • Wuppertal

Insgesamt sind somit 40 Städte im Einzugsbereich der CITYflat von Freenet.

Gleichzeitig wurde der Bereitstellungspreis für Einsteiger, wie auch Wechsler eines DSL 2000 Anschlusses von 29,90 EUR auf 9,90 EUR gesenkt.

Freenet-DSL Verfügbarkeitsprüfung
Quelle: Freenet AG

EWE TEL: Schnppchenaktionen versen den Wechsel

Dienstag, den 25. Oktober 2005

Der Lokalanbieter EWE TEL nimmt den Preiskampf der groen an, und bietet ab heute fr unbestimmte Zeit eine Schnppchenaktion an. Wer sich jetzt fr den Wechsel seines DSL-Anschlusses zu EWE TEL entscheidet, kann viel Geld sparen.

Der DSL-Router beispielsweise wird in dieser Aktionszeit fr 0,- EUR anstatt 99,- EUR, ein WLAN-Router hingegen fr 19,95 EUR anstatt 149,- EUR angeboten. Auerdem entfllt die sonst bliche Einrichtungsgebhr von 79,- EUR.

In Verbindung mit dem EWE TEL DSL 4000 Tarif, welcher volle 4 MBit/s Download anbietet, kostet die echte Flatrate EWE TEL DSL flat nur 3,90 Euro pro Monat so EWE TEL in einer entsprechenden Pressemitteilung. Voraussetzung fr die Nutzung der DSL-Produkte ist ein Telefonanschluss des regionalen Telekommunikationsunternehmens.heit es dort weiter.

Auer diesen DSL-Schnppchen bietet EWE TEL auch den Telefonwechslern ein Angebot an, und zwar bekommt jeder, der jetzt mit seinem Telefonanschluss zu EWE TEL wechselt ein Gigaset A 10 (bei analogen Anschlssen) oder die TK-Anlage AVM Fritz! ISDN (bei ISDN-Anschlssen) kostenlos dazu. Auch hier entfllt die einmalige Einrichtungsgebhr von 40,- EUR.

Im Grundpreis enthalten ist auerdem die Option Hallo Nachbar, welche jedem Kunden die Mglichkeit bietet, mit anderen EWE TEL Kunden (lt. Anbieterangaben bereits mehr als 200.000) rund um die Uhr kostenlos zu telefonieren. Alle anderen Verbindungen ins deutsche Festnetz werden mit 3 cent pro Minute berechnet – rund um die Uhr – was auch keinen besonders teuren Preis darstellt. Hallo Nachbar ist bereits ab 19,90 EUR monatlich (inklusiver Anschluss-Grundpreis) zu bekommen.

Ein letzter Hinweis aus der Pressemitteilung: Beide Aktionen – EWE TEL DSL- und Hallo Nachbar-Aktion – knnen miteinander kombiniert werden. Dadurch lohnt sich jetzt der komplette Wechsel zu EWE TEL mehr denn je. Einen vollstndigen berblick ber die Aktionen erhalten Sie im Internet unter www.ewetel.de oder unter der kostenfreien Info-Hotline 0800-0101400.

Alle angegebenen Preise sind der Pressemitteilung des Anbieters entnommen, und daher ohne Gewhr.

Debitel DSL kommt

Mittwoch, den 15. Juni 2005

Ab sofort werde Debitel bundesweit Breitband-Internetanschlsse anbieten, sagte Vorstandchef Paul Stodden am Dienstag in Stuttgart. Hierbei setzt der Mobilfunkhersteller Debitel auf eine Kooperation mit der Deutschen Telekom und der QSC AG aus Kln, ber deren bereits bestehenden Netze die Kunden ins Internet gehen knnen.

In diesem Jahr werde der Umsatz des DSL-Geschftes nur einen kleinen Teil ausmachen, sagte Stodden. Allerdings wolle man zum drittgrten DSL-Anbieter deutschlands werden. In welchem Zeitrahmen und mit welcher Kundenzahl wurde allerdings nicht genannt.

Die Preise sollen fr Debitel-Kunden, welche bereits einen Mobilfunkvertrag haben, ab 7,90 EUR monatlich, und fr jeden anderen ab 9,90 EUR beginnen.

Nhere Informationen zu den verschiedenen Angeboten finden Sie unter folgender URL:

http://www.debitel.de/privat/beratung_tarife/internet/dsl/index.php

justDSL zieht mit in das T-DSL 6000 Zeitalter ein

Samstag, den 28. Mai 2005

justDSL bietet knftig alle Tarife mit der Option an, diese an Anschlssen mit T-DSL 6000 zu betreiben. Aber aufgepasst, wer auf uneingeschrnktes Surfvergngen hofft, dem wird ein Strich durch die Rechnung gemacht werden.

Folgender Hinweis ist in der Leistungsbeschreibung des Tarif Comfort Flat A zu finden:
Bitte beachten Sie, dass die Geschwindigkeit beim Erreichen der letzten Stufe bei den Comfort Flatrates, auf Download maximal 512 Kbit/s und Upload maximal 128 Kbit/s bis zum Ende des Abrechnungsmonats sinkt.

Bedeutet im Klartext: Wer mit der Flatrate mehr als 10 GB Datentransfer erzeugt, wird auf 512 Kbit/s fr Downloads und 128 Kbit/s fr Uploads (eMails versenden z. B.) eingeschrnkt.

Nichts desto Trotz, ein Blick auf die alternativen Angebote lohnt sich dennoch. Bei einer Mindestvertragslaufzeit von 6 Monaten erhlt man immerhin 25 GB Datentransfer – immerhin 2,5 mal soviel wie bei der hchsten Stufe der Comfort Flatrate – zum selben Preis ohne die genannte Bandbreiteneinschrnkung. Jedes darber hinausgehende Megabyte wird dann allerdings mit 0,0079 EUR abgerechnet.